Schützenverein Merfeld e.V.                                                
Herzlich Willkommen                                                                

Wir stellen uns vor!

Vorstand


vorne,von l.n.r : Heinz Uhlending, Helmut Temming, Klemens Schwaag, Clemens Temming, Markus Terhart / hinten, von l.n.r.: Antonius Winkelmann, Karl Jasper, Mark Hölker, Ferdi Schulze-Wierling, Andreas Hesker









1.Vorsitzender: Markus Terhart

2.Vorsitzender: Heinz Uhlending

Geschäftsführer: Andreas Hesker


 

Offiziere


v.l.n.r.: Major Thomas Göckener, Oberst Karl Jasper












Adjutanten: v.l.n.r.: Daniel Peters, August Plastrotmann













v.l.n.r.: Leutnant 2. Kompanie (Jungschützen) Daniel Plastrotmann, Hauptmann Markus Mast, Leutnant 1.Kompanie Reinhard Kock













Hauptfahne v.l.n.r: Klaus Tecklenborg, Ralf Frerick, Christian Sträter










Fahnenschläger v.l.n.r: Christoph Bünker, Dirk Uhlending, Daniel Springeneer, Norbert Lenz, Andre Hardelt




Jungschützenstandarte v.l.n.r.: Dirk Greive, Matthias Hinsken, Michael Springeneer








Gründung und Entstehung des Schützenverein Merfeld




Über das genaue Gründungsjahr unseres Vereines gibt es keine Aufzeichnungen.

Daher haben wir als Gründungsjahr die Jahreszahl  auf der ältesten vorhandenen Plakette herangezogen. Der älteste bekannte König von 1748 war Johan Heinrich Huster.




Die Geschichte der Schützenvereine

Ein kleiner Ausflug in die Entstehung der Schützenvereine:

Im frühen Mittelalter bildeten sich echte Notgemeinschaften, da es als Einzelwesen kaum möglich war sich gegen die übermächtige Natur, dem wild wucherndem Urwald und dem räuberischem Großwild zu behaupten. In diesen Gemeinschaften bildeten sich Schützenvereine zur Verteidigung der Siedlungen.

Bereits im 12. Jahrhundert wurden diese unter Führung der Landesfürsten zur Verfolgung von Verbrechen, oder zur Abwehr eines drohenden Überfalls, mit Spieß und Speer herangezogen. Seit dem 15. Jahrhundert wurde zu Übungszwecken bereits einmal im Jahr mit der Büchse auf einen Vogel auf der Stange geschossen.

Im 16. Jahrhundert gerieten die Schützenvereine ein wenig in Vergessenheit. Die Bauern mussten ihre Kriegssteuern bezahlen. Davon wurden edle Ritter bezahlt, die zur Verteidigung ins Land zogen.

Jedoch im Freiheitskrieg von 1568 – 1648 zogen Niederländer und Spanier auf ihren Plünderungszügen kreuz und quer durch das Münsterland und südliche Westfalen. Die ländliche Bevölkerung konnte kaum Wiederstand leisten, das wirkte sich verheerend aus.

Mitte des 16. Jahrhunderts wurden im Münsterland wieder neue Schützengesellschaften, zur Vagabundenjagd, als Flurschützer oder zur Übernahme von Aufgaben der Gemarkenpolizei in den Bauerschaften gegründet.

Mit zunehmender Militärisierung im 18. Jahrhundert verloren die Schützenvereine wieder mehr und mehr ihre Bedeutung.

Was uns bis heute erhalten geblieben ist, ist das Brauchtum unter dem Motto: „Glaube, Sitte, Heimat“ ein jährliches Fest zur Pflege und Erhaltung unserer Dorfgemeinschaft zu feiern. Es ist uns auch das „Schießen nach dem Vogel auf der Stange“ mit der Krönung des besten Schützen geblieben. Somit freuen wir uns bereits seit dem Mittelalter auf unser jährliches, schönes und friedliches Schützenfest!


 

 

Vorsitzende im Schützenverein Merfeld

Im Jahr 1948 wurde nach den harten Kriegsjahren ein Neubeginn gewagt.

Der erste Vorsitzende von 1948 bis 1950 war der damalige Haubtlehrer Hermann Rüter, das erste Schützenfest nach dem Krieg fand auf dem Hof Bergmann-Hilgenberg statt.








Von 1951 bis 1968 stand Felix Espeter an der Spitze des Schützenvorstandes.




 





Ab 1969 war Alfons Plastrotmann für zehn Jahre der Vorsitzende im Merfelder Schützenverein.









1980 trat Helmut Temming die Nachfolge von Alfons Plastrotman an.









Am 28.10.2016 wurde dann Markus Terhart zum 1.Vorsitzenden gewählt.


 


 

Übersicht über alle bekannten Majestäten seit 1748
Majestäten seit 1748 neu.xlsx (13.79KB)
Übersicht über alle bekannten Majestäten seit 1748
Majestäten seit 1748 neu.xlsx (13.79KB)

 

 

  

     1748   Johann Heinrich Huster         1754   Henerig Sundermann        1854   J. H. Somer        1854   Joh. Bern. Jäger        1855   B. Göckener        1856   J. Heinrich Kneipner        1857   Gerh. Henr. Growe        1858   J. B. Uhling        1860   J. Gerh. Kamps        1861   H. Hülsmann        1862   G. H. Hejseler        1863   B. H. Peters        1864   Bernhard Espeter        1865   Bernhard Kock        1865   A. Mühlenbeimer        1866   H. Pläsker        1867   Franz Haake        1868   J. W. Stegehack        1869   Bernhard Diekämper        1869   H. Schnieder        1870   H. Th. Uhlending        1871   Bernh. Heinr. Kock        1872   H. Jasper        1872   B. Wieschörster        1873   B. Steghaus        1881   Heinr. Kersen        1884   B. Struffert        1902   Franz Pankock        1903   Clemens Espeter        1904   Wilhelm Lenfert        1905   Franz Sundermann        1906   Bernhard Göckener        1907   Johann Küper        1908   Johann Küper        1909   Franz Gelschefart        1910   Franz Maasmann        1911   Franz Puhe        1912   Hubert Breuer        1913   Heinr. Buckmann        1914   Anton Hülsmann        1920   August Gerding     Paula Göckener     1921   Franz Wennemar   Maria Sommer     1922   Franz Kreuznacht        1924   Anton Hülsmann        1925   Heinr. Puhe   Regina Grote-Westrich     1926   Anton Plastrotmann        1927   Anton Greskämper        1928   Hubert Wennemar   Anna Drees     1929   Franz Hilgenberg   Frau Stegemann     1930   Franz Uhlending   Johanna Puhe     1931   Hubert Espeter        1933   Hermann Kock   A. Plastrotmann     1934   B. Sommer   Paula Uhlending     1935   Heinrich Göckener   Anna Füßner     1936   Josef Thies   Elisabeth Grote-Westrich     1937   August Frieling   M. Maasmann     1938   Anton Wäsker   Frau Wäsker-Epke     1939   Ausgust Frerick   Paula Autermann     1948   Willi Sundermann   Anni Tömmers     1949   Alfons Plastrotmann   Christel Plastrotmann     1950   Josef Wieschörster   Elisabeth Hellermann     1951   Alfons Espeter   Maria Stegemann     1952   Paul Springeneer   Maria Puhe     1953   Franz Kreuznacht   Gertrud Bickmann     1954   Walter Growe   Hilde Drees     1955   Heinrich Wiesweg   Elisabeth Grote-Westrich     1956   Hubert Autermann   Martha Frerick     1957   Josef Kleinschnieder   Maria Geilmann     1958   Heinrich Sommer   Gertrud Sommer     1959   August Espeter-Stegemann   Gertrud Espeter     1960   Franz Maasmann   Hilde Segbert     1961   Felix Espeter   Auguste Göckener     1962   Karl Kersen   Elisabeth Espeter     1963   Karl Brocks   Johanna Geilmann     1964   Bernhard Gelschefarth   Maria Maasmann     1965   Anton Schüttert   Martha Kleinschnieder     1966   Hubert Hinsken   Hedwig Böinghoff     1967   August Geilmann   Marlies Espeter     1968   Heinrich Wautmann   Elisabeth Drees     1969   Anton Peters   Maria Sundermann     1970   Josef Maasmann   Mathilde Sundermann     1971   Josef Schwaag   Anni Kreuznacht     1972   Franz-Josef Jutzewitz   Gertrut Maasmann     1973   Alfons Espeter   Margret Uphues     1974   Alfons Espeter   Hedwig Kuhmann     1975   Robert Schüttert   Martha Kleinschnieder     1976   Rudolf Kleinschnieder   Regina Wiesweg     1977   Helmut Temming   Resi Puhe     1978   Heinrich Sommer   Elisabeth Hesker     1979   Erwin Plastrotmann   Toni Gehlmann     1980   Ludger Frerick   Maria Geilmann     1981   Heinz Mensmann   Klärchen Drees     1982   Clemens Temming   Anne Schneider     1983   Alfons Eversmann   Maria Bergmann     1984   Werner Temming   Ursula Schwaag     1985   Franz Füßner   Antonia Drees     1986   Horst Koppe   Beate Böinghoff     1987   Martin Plastrotmann   Trude Sommer     1988   Alfons Espeter   Margret Uphues-Jutzewitz     1989   Antonius Frerick   Renate Maasmann     1990   Thomas Büscher   Anni Uhlending     1991   Josef Altenbokum   Irmgard Hellermann     1992   Heinz Uhlending   Hildegard Janning     1993   Dieter Kleinschnieder   Christel Plastrotmann     1994   Alfons Hellermann   Mechthild Schulze-Wierling     1995   Franz Maasmann   Elisabeth Kock     1996   Gerhard Hardelt   Jutta Schüttert     1997   Robert Schüttert   Elisabeth Sundermann     1998   Klemens Schwaag   Hiltrut Temming     1999   Klaus Tecklenborg   Alexandra Temming     2000   Heirich Winkelkotte   Hedwig Ernsting     2001   Georg Espeter   Petra Altenbokum     2002   TimHölker   Nicole Töns     2003   Ewald Espeter   Margret Kreuznacht     2004   Antonius Winkelmann   Silke Rentmeister     2005   Alfons Eversmann   Maria Bergmann     2006   Daniel Plastrotmann   Yvonne Hölker     2007   Alfred Schüttert   Gertrud Bergmann     2008   Andreas Hesker   Carolin Bergmann     2009   Mark Hölker   Judith Bünker     2010   Daniel Peters   Sarah Schulze-Wierling     2011   Bernd Eiling   Hiltrut Wäsker     2012   Heiko Likuski   Denise Terlau     2013   Ferdi Schulze-Wierling   Hildegard Temming     2014   Jan Kersen   Maike Tüns     2015   Markus Mast   Beate Espeter     2016   Franz-Josef Brambrink   Alexandra Löbbing 


                                       Jubiläumslied der Merfelder Schützen von 1998



 

Mitgliedschaft